Flößermuseum

Flößermuseum

Lechbrucker Geschichte

Flößermuseum
Foto: Dieter Eider

Das Lechbrucker Flößermuseum ist ebenso sehenswert wie einzigartig. In einem Mitte des 17. Jahrhunderts erbauten Flößeranwesen wird Lechbrucks jahrhundertealte Flößertradition wieder lebendig. Zahlreiche Exponate zur Flößerei und die liebevolle, detailgetreue Ausstattung gewähren einen interessanten Einblick in das entbehrungsreiche Leben der Lechbrucker Flößerfamilien.

Ein besonderes Erlebnis ist unsere Kulturführung „Auf den Spuren der Flößer“. Der anschließende Besuch des Flößermuseums ist im Rahmen der eigens angebotenen Kinderführungen auch für die kleinen Gäste ein spannendes Erlebnis.

Informationen zu Führungen erhalten Sie bei bei der Tourist-Information.


Öffnungszeiten:

April bis September  
Donnerstag: 17:30 bis 19:00 Uhr
Sonntag: 16:00 bis 18:00 Uhr

Eintrittspreise:

  mit Gästekarte ohne Gästekarte
Erwachsene 2,00 Euro 2,50 Euro
Kinder 14 bis 16 Jahre 1,00 Euro 1,00 Euro
Kinder bis 13 Jahre frei frei
Für Gäste mit KönigsCard kostenlos kostenlos

Veranstaltungen im Flößermuseum

Samstag, 28.04.2018

Konzert "Von Bally zu Dolly"

Country, Swing&Bayrische Breziosen. Titus Waldenfels, Konstanze Kraus, Silvia-Maria Jung.

Karten 14,00€. VVK in der Tourist-Information Lechbruck, Tel.: 08862/987830.

Sonntag, 13.05.2018

Internationaler Museumstag

Musikalischer Frühschoppen, Musik und Unterhaltung am Nachmittag, Kinderprogramm, Führungen. Eintritt frei.

Sonntag, 24.06.2018

Damenensemble Saitensprung

Konzert. Eintritt frei.

Freitag, 28.09.2018

Harald Oberle

Storytellers. Song und Geschichten.

Melissa Etheridge, Glen Hansard, Bruce Springsteen.

Samstag, 20.10.2018

Angie Lang

Samstag, 24.11.2018

Kieselklang und Wortgesang

Der Musiker Karl Michael Ranftl und der Autor Hans Schütz bieten ein außergewöhnliches Programm an, dass einen vergnüglichen Abend mit überraschender Musik und gekonnt vorgetragener Literatur, also mit Kleinkunst im wahrsten Sinne der Wortes, verspricht. Ranftl entlockt Steinen aus der Isar, der Ammer und dem Lech überraschende Töne. Aber auch Maultrommeln, Flöten und Saiteninstrumente kommen ergänzend zum Einsatz. Hans Schütz liest in eindrucksvoller Weise aus seinen Erzählungen, Romanen und Gedichtsammlungen vor und ergänzt sein literarisches Programm durch prägnante Mundarttexte.